Gesucht und gefunden:
Neue Räume, um Menschen Raum zu geben

Herzlich Willkommen zum Coaching im „Hinterhaus“.

Was landläufig „Hinterhaus“ genannt wird, ist in diesem Fall viel mehr: Ein „Wohlfühlraum“ in der Sicherheit der zweiten Reihe, ein „panicroom“ im Alltagschaos, ein Raum mit Charakter und Charme, der für meine Klienten Kraftzentrum sein soll.

Im Trubel der Großstadt, zwischen mehrspuriger Hauptverkehrsader und Jahrmarktatmosphäre der Markthalle liegt es in Aegi-Nähe ganz unaufgeregt und ruhig da, das kleine Häuschen. Wie eine Oase. – Hier tauchen die Klienten für 60 oder 90 Minuten aus dem Alltag ab, konzentrieren und fokussieren sich auf das Wesentliche, können ihre Akkus aufladen und dann gestärkt wieder in den Trubel eintauchen.

So wie ich jeden Tag Menschen dabei helfe, ihre volle Schönheit und mehr von ihrem Potenzial an verborgenen Stärken zu entfalten, so habe ich das Besondere in diesem Hinterhaus gesucht und gefunden.

Mit seinen Lichteinlässen im Dach und bodentiefen Fenstern ist es auch an grauen Tagen hell und freundlich in allen Räumen. Der Grünstreifen vor der Terrasse lässt die Innenstadtlage schon beim Betreten des Grundstücks vergessen.

Bei der Einrichtung habe ich Akzente gesetzt, wie sie sich auch in meinen Coaching-Sitzungen wiederfinden: Klarheit ist das oberste Ziel, Wohlfühlen wesentlicher Bestandteil des Arbeitsprozesses. Einzelne Elemente in frischem Grün bringen Dinge in Bewegung, machen so manches leichter und integrieren Details, die gute Laune machen.

Sehen Sie selbst, fühlen Sie sich willkommen!

 

Die Ebhardtstraße ist eine Parallelstraße zur Osterstraße und nur vom Friedrichswall aus mit dem Auto befahrbar. Ein Parkplatz findet sich so gut wie immer vor dem Haus. Üstra: Markthalle oder Aegidientorplatz, von dort 5 Gehminuten.