Perspektivenwechsel

363 Tage des Jahres sind vorbei. 363 Stufen sind erklommen. Noch zwei und dann haben Sie den Aussichtspunkt erreicht: Lassen Sie den Blick über das Jahr schweifen und staunen Sie über die Gipfel und Täler, die Sie auf Ihrem Weg erreicht und bereits wieder hinter sich gelassen haben. Einladung zu einem oder mehreren Perspektivwechseln.

„Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es aber vorwärts.“ Wieviele Male sind wir auch in diesem Jahr wieder über diese Weisheit des Philosophen Kierkegaard gestolpert…! Im Nachhinein ist man immer schlauer, sagt der Volksmund. Auch er hat recht. Wichtiger ist aber, was wir jetzt mit den Erkenntnissen der Rückschau machen. Uns ärgern, dass wir den falschen Weg eingeschlagen haben? Wütend auf den anderen schimpfen, der uns den Weg falsch gewiesen hat? Uns Vorwürfe machen für die verpasste Chance?

Lassen Sie es sein! Sie haben das Beste getan, was Sie (in diesem Moment) tun konnten! Schauen Sie sich (mit oder ohne Coach) an, was Sie erlebt haben, warum es wie kam und was Sie daraus für die Zukunft lernen wollen. Machen Sie es wie die Superstars im Sport. Akzeptieren – analysieren – abhaken. Würde der Fußballer den Rest des Spieles damit hadern, dass er gleich zu Anfang eine Torchance vergeben hat, könnte er keine weiteren Tore mehr schießen. Ihm geht es wie Ihnen: Nach vorne schauen und weitermachen ist angesagt. Nur Mut!

Beim nächsten Mal geben Sie wieder Ihr Bestes. Sie werden ganz sicher irgendetwas anders machen als beim letzten Mal. Vielleicht führt es immer noch nicht zum gewünschten Ergebnis. Aber es ist wieder das Beste, was Sie in diesem Moment tun konnten! In der Rückschau sieht man immer klarer und im Nachhinein ist man immer schlauer. Das wird auch im nächsten Jahr nicht anders sein.