Keine Angst vor der Angst!

augenzu

– Unsere Angst zeigt uns, wie wir unsere innere Freiheit selbst unterdrücken

Eigentlich müssten wir der Angst ein Loblied singen: Sie hilft uns, Gefahren zu erkennen und gefährliche Situationen zu überleben. Sie setzt schier unendliche Energien frei und treibt uns an zu Höchst- und Bestleistungen. Sie lebe hoch!

So weit so gut. Für die Begegnung mit dem Tiger und die Wanderung an steilen Berghängen sind wir damit gewappnet. Aber warum treffen uns die frechen Bemerkungen der Kollegen immer so? Warum meidet die Führungskraft Konflikte lieber als sie aus dem Weg zu räumen? Warum brüllen wir die Kinder an, damit wir uns besser fühlen?

Während Angst an manchen Stellen wirklich unser Überleben sichert, lähmen uns viele Ängste an anderer Stelle, behindern uns in unserer Selbstentfaltung und im Streben nach einem erfüllten Leben.

ALLE Menschen haben Angst! Unterschiedlich ist, wovor sie Angst haben, wie sich die Angst beim Einzelnen zeigt und wie er damit umgeht!

Wie wir uns in Angst-Situationen verhalten, haben wir in den meisten Fällen bereits in der Kindheit gelernt. Diese alten Muster zeigen sich im Erwachsenenalter oft als Handbremsen, die unsere Handlungsspielräume begrenzen. Sie verhindern Gefühle von Freiheit und Lebensfreude! Wer sich diesen alten Mustern z.B. im Rahmen eines Coachings stellt und seine Angst annimmt statt sie zu unterdrücken, ist bereits auf dem besten Weg zu mehr innerer Freiheit!

Wie das Sprichwort schon sagt: „Angst verleiht Flügel!“

Ihre Nikola Meyerhoff